Kontakt

  |  

Impressum

  |  

AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen

  |  

Datenschutz

  |  

Haftungsausschluss

  |  

Hilfe

  |  

Preise+Versand

  |  

Sitemap

  |  

Sie sind hier:  >> Normen / Standards  >> weitere Normen und Standards 

Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Mein Konto

In Ihrem Warenkorb: 0 Artikel, 0,00 EUR


weitere Normen und Standards

weitere Normen und Standards

  • QS Qualitätssicherung für Lebensmittel - Vom Landwirt bis zur Ladentheke, mehr: >QS Qualitätssicherung<
  • BS OHSAS 18001 Managementsysteme für Arbeits- und Gesundheitsschutz, mehr: >OHSAS 18001<
  • SQAS Safty and Quality Assessment System, mehr: >SQAS<
  • Entsorgungsfachbetrieb (EFB) nach dem dt. Kreislaufwirtschaft- und Abfallgesetz und EfbV, mehr: >EFB<
  • DIN EN 12522 Teile 1 +2: Umzugsdienste für Privatpersonen - Festlegung und Bereitstellung von Dienstleistungen
  • DIN EN 12798 Forderungen zur Ergänzung der ISO 9001 in Hinblick auf Sicherheit bei der Beförderung gefährlicher Güter
  • DIN EN 13816 Leistungsziele und Servicequalität im ÖPV
  • DIN EN ISO 22000 Managementsysteme für die Lebensmittelsicherheit-Anforderungen an Organisationen in der Lebensmittelkette
  • DIN 10516 Lebensmittelhygiene - Reinigung und Desinfektion
  • DIN EN ISO 24333 Getreide und Getreideerzeugnisse - Probenahme

 

QS Qualität und Sicherheit

zu QS siehe unter QS Qualitätssicherung für Lebensmittel

 

GTP Good Trading Practice

Der GTP-Code wurde für die Sammlung / Erfassung, die Lagerung, den Handel und Transport von Getreide, Ölsaaten, Eiweisspflanzen und andere pflanzliche Produkte sowie deren Nebenprodukte von der COCERAL entwickelt.
COCERAL ist der europäische Verband für den Handel mit Getreide, Reis, Futtermittel, Ölsaaten, Olivenöl, Ölen und Fetten. Die Abkürzung steht für "Comité du Commerce des céréales, aliments du bétail, Oleagineux, huile d'olive, huiles et graisses et agrofournitures".

Durch die Einführung des GTP in der Lebensmittel-und Futtermittelkette schafft der Agrarhandel Transparenz im Hinblick auf die Lebensmittel-und Futtermittelsicherheit sowie die Gesundheit der Verbraucher und die Bereitschaft, sie zu übernehmen. Der Europäische GTP-Code ist als modulares Teil eines Qualitätsmanagement-Systems für die gesamte Lebensmittel-und Futtermittelkette konzipiert.

GTP greift wie GMP+ und QS auf die IDTF-Datenbank für den Internationalen Strassenverkehr zu (erstellt vom Internationalen Komitee für Straßentransport (ICRT), um die Hygiene und Qualitätsanforderungen bei Strassentransporten zu gewährleisten.
Neben OVOCOM, GMP+ International, Qualimat und QS ist dort ab Mitte 2013 auch GTP aufgenommen worden. Ziel des ICRT ist es, den internationalen Straßentransport zu harmonisieren und ein europaweit gleiches Qualitätsniveau sicher zu stellen. Dazu haben sich die am ICRT beteiligten Standards auf einheitliche Regeln verständigt, die ein solides Sicherheitsmanagementsystem für Futtermittel bei Transportunternehmen gewährleisten.

Näheres zum GTP-Codex findet sich (in Englisch und Französisch) auf: http://www.gtpcode.eu/

 

SQAS

Der europäische Verband der chemischen Industrie, CEFIC, hat eigene Standards entwickelt, welche Anforderungen zu Sicherheit, Umwelt, Qualität und Gesundheit beinhalten, z.T. mit den Anforderungen der DIN EN ISO 9001 überlappend und z.T. weit darüber hinausgehend:
- S für Safety
- Q für Quality
- A für Assessment
- S für Systems.
Die Richtlinien aus dem Jahr 2001 mit der Historie der SQAS: >Richtlinien2001.doc< [355 KB]
Die aktuellen Unterlagen können Sie sich kostenlos herunterladen, die Links befinden sich unter: >Normen und Standards<.

 

OHSAS 18001

Dieser Standard beschäftigt sich auf der Grundlage der ISO 9001 mit dem Arbeits- und Gesundheitsschutz. Eine Übersicht über Inhalte und Anforderungen finden Sie hier: OHSAS18001Checkliste.pdf [109 KB]

 

EFB Entsorgungsfachbetrieb

Der Entsorgungsfachbetrieb (EFB) geht auf das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz zurück. Es wurde geschaffen, um das Recycling zu forcieren und Abfallströme zu kontrollieren und zu regeln.

Die Verordnung für Entsorgungsfachbetriebe (EfbV) regelt insbesondere die "Behandlung" (auch den Transport und die Lagerung) und die Rückverfolgbarkeit von Abfällen. Das bedeutet, dass für den Transport von Abfällen ggf. eine Transportgenehmigung erforderlich ist. Wird ein Unternehmen von einer anerkannten Sachverständigenorganisation zertifiziert, benötigt es keine extra Transportgenehmigung.

Für eine Zertifizierung kann es sich lohnen, etwaigen "Entsorgergemeinschaften" beizutreten, die i.d.R. günstigere Konditionen anbieten als akkreditierte Zertifizierungsgesellschaften.

Inhalte der Zertifizierung sind unter anderem die Zuverlässigkeit des Betriebsinhabers und der Betriebsleitung (Führungszeugnis), die Rückverfolgbarkeit der Abfalltransporte per "Betriebstagebuch" inkl. Begleitnachweisen und die fachlich-sachliche Qualifikation des Betriebsleiters (spezieller Schulungsnachweis).

EfbV mit näheren Informationen (kostenlos): http://de.wikipedia

 

zurück zu weitere Normen und Standards allgemein: >weitere Normen und Standards<

 

 

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen

  |  

Datenschutz

  |  

Haftungsausschluss

  |  

Hilfe

  |  

Preise+Versand

  |  

Sitemap

  |